Freihandelsabkommen TTIP verhindern!

Nachdem das Freihandelsabkommen ‪‎ACTA aufgrund des öffentlichen Drucks vom Europäischen Parlament mit großer Mehrheit abgelehnt wurde, wird zurzeit an ein neues #Freihandelsabkommen‬ zwischen der EU und den USA gearbeitet. Dieses trägt den Namen ‪‎TTIP‬ (Transatlantic Trade and Investment Partnership). Dieses geplante und hinter verschlossen Türen ausgearbeitete Vertragswerk hätte bei Inkrafttreten massive Auswirkungen auf die einfache Bevölkerung!

TTIP steht für einen erheblichen Abbau von Sozial-, Verbraucherschutz- und Umweltstandards sowie die Einschränkung von Arbeitnehmerrechten und weiteren Deregulierungen der Finanzmärkte! Weiterhin wären mit dem TTIP in Europa erlaubt: Gentechnik im Essen, Hormonfleisch und mit Chlor desinfizierte Hähnchen; ebenso Fracking (die Förderung von Gas und Öl mit giftigen Chemikalien), die bereits in den USA das Grundwasser ganzer Landstriche verseucht. Das Freihandelsabkommen TTIP ist ein Anschlag auf die Demokratie und den mühsam erkämpften Rechten und Interessen der Mehrheit der Bevölkerung!

Mit ACTA haben wir als Bevölkerung bewiesen, dass wir uns nicht alles gefallen lassen und durchaus Erfolg haben können. Lasst uns vereint auch gegen TTIP Druck aufbauen! Der erste Schritt dazu wäre die Unterzeichnung von „TTIP Freihandelszone stoppen!“ von Arbeitsunrecht.de.

Weitere Mitmachmöglichkeiten und Informationen gibt es hier:

INFORMIEREN!
– Themenseite der gewerkschaftslinken Homepage LabourNet
– Einführungs- und Themenseite des globalisierungskritischen Netzwerks attac
– Werner Rügemer schreibt in der „jungen Welt„, warum TTIP erhebliche Gefahren für abhängig Beschäftigte, RentnerInnen und Erwerbslose bedeuten kann

MITMACHEN!
Flugblatt der Linksfraktion im Bundestag (PDF)
– bitte unterschreibt den Appell von campact!, der bis Ende 2013 schon über 300.000 UnterstützerInnen gefunden und die EU-Kommission zu einer Antwort bewegt hatte, die zum Eigentor wurde
– Aktionshinweise gibt es auch bei der Kampagnen-Homepage „TTIP Unfairverhandelbar

TTIP stoppen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.